projekte vor 2017

10.2016-11.2016. DU (NORMA).
komposition und produktion der bühnenmusik am nationaltheater mannheim. regie: jan philipp gloger.

05.2016. SONIC BODY
wiederaufnahme des musik-tanzprojekts. choreographie: henrik kaalund.

05.2016. DIE SATANISCHEN VERSE.
komposition und produktion der bühnenmusik am hessischen staatstheater wiesbaden. regie: ihsan othmann.

03.2016. KASPAR.
wiederaufnahme der bühnenmusik am hessischen staatstheater wiesbaden. regie: jan philipp gloger.

02.2016-04.2016. DIE TROERINNEN.
komposition und produktion der bühnenmusik am staatstheater karlsruhe. regie: jan philipp gloger.

01.2016-02.2016. UNENDLICHE NACHT.
komposition und produktion der bühnenmusik am staatstheater mainz / tanzmainz. choreographie: alessandra corti.

12.2015. STAIRS WITH NO SQUARES.
orchesterkomposition für das „disco“-programm des orchester im treppenhaus, hannover.

09.2015-12.2015. KAFKA, HEIMKEHR.
komposition live-performance der bühnenmusik am hessischen staatstheater wiesbaden. regie: jan philipp gloger.

09.2015-10.2015. DAS DOPPELTE LOTTCHEN.
komposition und produktion der bühnenmusik am rheinischen landestheater neuss. regie: joerg bitterich.

06.2015. FUCK YOU MOLDOVA.
komposition und live-performance der bühnenmusik zusammen mit anton berman am maxim gorki theater berlin. regie: marina frenk.

03.2015-04.2015. KOLLAPS.
komposition und produktion der bühnenmusik am hessischen staatstheater wiesbaden. regie: jan philipp gloger.

12.2014-02.2015. DIE VERWIRRUNGEN DES ZÖGLINGS TÖRLESS.
komposition und produktion der bühnenmusik an der badischen landesbühne. regie: joerg bitterich.

12.2014-02.2015. DIE VERSCHWÖRUNG DES FIESKO ZU GENUA.
komposition und produktion der bühnenmusik am staatsschauspiel dresden. regie: jan philipp gloger.

12.2014-01.2015. MUTTERSPRACHE MAMELOSCHN.
komposition und performance der bühnenmusik am saarländischen staatstheater. regie: katharina schmidt.

10.2014. SQUARES ON THE STAIRS.
orchesterkomposition für das „disco“-programm des orchester im treppenhaus, hannover.

09.2014-11.2014. KASIMIR UND KAROLINE.
komposition und produktion der bühnenmusik an der schaubühne berlin. regie: jan philipp gloger.

09.2014. SONIC BODY.
interaktives tanz- / musikprojekt mit choreograph henrik kaalund an der SOZO kassel.

09.2014. SOLO.
vorbereitung und aufführung verschiedener solo-programme.

07.2014-11.2014. SCHATTEN (EYRIDIKE SAGT).
komposition und produktion der bühnenmusik am badischen staatstheater karlsruhe. regie: jan philipp gloger.

03.2014-04.2014. DAS GESETZ DES DSCHUNGELS.
komposition und performance der bühnenmusik am theater an der parkaue. regie: sascha bunge.

12.2013-01.2014. DIE LEIDEN DES JUNGEN WERTHER.
komposition und produktion der bühnenmusik an der badischen landesbühne bruchsal. regie: ulf goerke.

12.2013. BABA DUNYAH DEZEMBER.
auftritte mit ‚the real baba dunyah‘ in berlin (volksbühne, maxim gorki theater, koffer bar) und tel aviv (levontin 7, zimmer).

11.2013. BILLY – BRÜLLENDE TAGE.
komposition und performance der bühnenmusik am saarländischen staatstheater saarbrücken. regie: katharina schmidt.

10.2013-11.2013. BREMER STADTMUSIKANTEN.
komposition und produktion der bühnenmusik am rheinischen landestheater neuss. regie: katharina schmidt.

10.2013. NORDMETALL JUNIORAKADEMIE PAPENBURG.
einwöchiger kompositionsworkshop in der HOEB papenburg.

09.2013. FETTE HUPE.
komposition für big band und live elektronik.

08.2013-09.2013. KASPAR.
komposition und produktion der bühnenmusik am staatstheater mainz zu peter handkes ‚kaspar‘. regie: jan philipp gloger.

08.2013. ROCKWERKSTATT FÜRSTENECK.
einwöchiger workshops und bandcoaching auf der burg fürsteneck.

06.2013-07.2013. BABA DUNYAH.
cd-produktion, festivalauftritte bei белый шум (russland) und UNMARKED SPACE (deutschland) und mini-russland-tour (st. petersburg und moskau). zusammen mit anton berman und marina frenk.

06.2013-09.2013. RAMAYANA. EIN HELDENVERSUCH.
komposition und produktion der bühnenmusik an der badischen landesbühne zu karen köhlers ‚ramayana. ein heldenversuch‘. regie: joerg bitterich.

05.-06.2013. WAS IHR WOLLT.

komposition und produktion der bühnenmusik am staatstheater mainz zu william shakespeares ‚was ihr wollt‘. regie: jan philipp gloger.

03.2013. UTOPIA.
elektronik-performance zusammen mit anton berman beim musiktheater UTOPIA von kommando himmelfahrt auf der IBA hamburg.

03.2013. LABORATORIUM.
elektronik-spieler und -assistent bei der performance von vinko globokars LABORATORIUM mit dem ENSEMBLE LABORATORIUM bei der SALZBURG BIENNALE.

12.2012-01.2013. NULLEN UND EINSEN.

komposition und produktion der bühnenmusik am staatstheater mainz zu philipp löhles ’nullen und einsen‘. regie: jan philipp gloger.

11.2012-11.2013. PONYS. EINE AUFLADUNG.
performance der live-bühnenmusik zusammen mit anton berman zu anna gschnitzers ‚ponys. eine aufladung‘. eine produktion des theaterkollektiv bureau. 2012: im dezember in wien. 2013: im januar in wien, im märz in berlin, im mai in münchen, im september in hamburg und im oktober/november in stuttgart. regie: marie bues.

10.2011-05.2013. MOTS – TIME OUT.
komposition und produktion einer tanzperformancemusik für 60 jugendliche unter mitwirkung eines streichorchesters der musikschule hannover. gemeinsames projekt mit choreograph hans fredeweß.

10.2012-11.2012. PINOCCHIO.
komposition und produktion der bühnenmusik am rheinischen landestheater neuss zu carlo collodis ‚pinocchio‘. regie und bearbeitung: joerg bitterich.

10.2012. NORDMETALL JUNIORAKADEMIE PAPENBURG.
einwöchiger kompositionsworkshop in der HOEB papenburg.

08.2012. ROCKWERKSTATT FÜRSTENECK.
einwöchiger workshops und bandcoaching auf der burg fürsteneck.

06.2012-09.2012. JUGENDBILDNIS.
komposition und produktion der bühnenmusik am theater baden baden zu katharina schmitts ‚jugendbildnis‘. regie: franziska marie gramss.

06.2012-07.2012. SPÅATEN FEAT. MC AQUISGRANA.
festivalauftritte bei белый шум (russland) und UNMARKED SPACE (deutschland) zusammen mit marina frenk.

06.2012. LABORATORIUM.
elektronik-spieler und -assistent bei der performance von vinko globokars LABORATORIUM mit dem ENSEMBLE LABORATORIUM bei den KUNSTFESTSPIELEN HERRENHAUSEN.

01.2012-03.2012. SIEBEN SONETTE.
komposition und produktion der bühnenmusik am rheinischen landestheater neuss zu john von düffels ’sieben sonette‘. regie: katharina schmidt.

12.2011-01.2012. LIEBESSPIEL.
komposition und produktion der bühnenmusik am schauspiel frankfurt zu lars noréns ‚liebesspiel‘. regie: alexander frank.

10.2011-06.2013. MOTS – TIME OUT.
komposition und produktion einer tanzperformancemusik für 60 jugendliche unter mitwirkung eines streichorchesters der musikschule hannover. gemeinsames projekt mit choreograph hans fredeweß.

11.-12.2011. WINTERREISE.
komposition und produktion der bühnenmusik am staatstheater mainz zu elfriede jelineks ‚winterreise‘. regie: jan philipp gloger.

10.2011. NORDMETALL JUNIORAKADEMIE PAPENBURG.
einwöchiger kompositionsworkshop in der HOEB papenburg.

08.2011. ROCKWERKSTATT FÜRSTENECK.
einwöchiger workshops und bandcoaching auf der burg fürsteneck.

05.-10.2011. HENRIK KAALUND.
mehrere projekte und konzepterarbeitungen mit dem tänzer und choreograph henrik kaalund. auftritte in berlin, poznan (polen), hannover, göttingen, tosterglope.

05.-06.2011. FELIX KRULL.
komposition und produktion der bühnenmusik am theater baden-baden zu thomas manns ‚bekenntnisse des hochstaplers felix krull‘. regie: franziska marie gramss.

04.2011. ALL IN ONE: BACH / UNDERGROUND.
komposition und produktion einer soundcollage für eine tanzperformance der compagnie fredewess. choreographie: hans fredeweß.

01.-02.2011. DAS MISSVERSTÄNDNIS.
komposition und produktion der bühnenmusik am cuvilliés theater münchen des bayerischen staatsschauspiels zu albert camus ‚das missverständnis‘. regie: jan-philipp gloger.

03.2010-02.2011. MOTS – HANNOVER HAUPTBAHNHOF.
komposition und produktion einer tanzperformancemusik für 90 jugendliche aus dem klangmaterial von field recordings aus dem hbf hannover. gemeinsames projekt mit choreograph hans fredeweß.

11-12.2010. STERBEN.
komposition und produktion der bühnenmusik am schauspiel frankfurt zu arthur schnitzlers ’sterben‘. regie: franziska marie gramss.

08-10.2010. WORKSHOPS.
band-, kompositions- und improvisationsworkshops auf der burg fürsteneck. sowie lehrtätigkeit zusammen mit david borges auf der juniorakademie niedersachsen im fach komposition.

06-09.2010. NATHAN DER WEISE.
komposition und produktion der bühnenmusik am theater bonn zu lessings nathan. regie: franziska marie gramss.

05-06.2010. CHORUS.
500 sänger im großen garten von hannover-herrenhausen. choraufnahmen und klanginstallation im rahmen der kunstfestspiele. regie: ludger engels.

04-10.2010. SIXTEEN DAILY EXPERIENCES.

klanginstallation für 16 klangstelen auf dem platz der weltausstellung hannover.

04-08.2010. DISSECTED RENDEZVOUS.

ein abend für streichquartett und elektronikensemble. mitwirkung, künstlerische und technische leitung. eine kooperation mit dem Quartett PLUS1

2010. DAK~ [DAK.TILDE].
auftritte (unter anderen: musiktriennale köln), kooperation mit quartettpluseins sowie ein konzert samt improvisationsworkshop an der hochschule für musik, theater und medien hannover.

01-02.2010. FOOL’S PARADISE.
komposition und mitwirkung am musiktheatralischen performance-abend mit den sängerinnen und schauspielerinnen karin fischer, hanna jursch und floriana sommerauer. am glocksee-theater hannover.

01.2010. SCHOLA HEIDELBERG.
technische einrichtung und mitwirkung bei konzerten in heidelberg und im radialsystem V berlin.

[archiv]