frühere bands / projekte

spåaten feat. MC AQUISGRANA (2011-2012)
(der Vorgänger von BABA DUNYAH)

DAS NORWEGISCHE BREAKPOP-DUO JETZT AUCH MIT DEM UNVERWECHSELBAREN MC AQUISGRANA!!!

drei junge Musiker, die tanzbare elektronische musik spielen. die vielfalt der genres reicht dabei vom 4onthefloor-elektrogroove über breakige hiphop-beats zu rasantem drum&bass-inferno. ab und zu rutscht jedoch auch mal ein polka oder ein reggae rein. man weiss nie. alles ist live gespielt. alle musik entsteht aus dem moment, gemeinsam im puls des bisher immer begeisterten publikums.
musiker, schauspieler und tänzer anton berman heizt als frontmann die crowd ein während schlagzeuger moritz baranczyk mit seinen jazz- und hiphop-skilz am drumset und kostia rapoport als elektronikfrickler an laptop und keyboard für den passenden groove sorgen.
gemeinsam spielten sie bereits nächtelang auf partys, beim ‚unmarked space‘ festival auf der lotseninsel und beim ‚belyi shum‘ festival in russland.

http://www.vimeo.com/video/22841696
@ shuttleparty aachen jakobshof / 6. april 2011

http://www.vimeo.com/video/37526178
jam @ rehearsal room in aachen, 2011

http://www.youtube.com/watch?v=4R2cYcDacC4

jam @ rehearsal room in aachen, 2014


dissected rendezvous (2010)
(ein Projekt von dak~ und Quartett PLUS 1)

„[…] ein staunenswertes Ereignis, ein seltener Beleg dafür, dass es musikalischer Avantgarde auch heute noch gelingen kann, Musik ganz neu erlebbar und ganz neu verständlich zu machen. […] Wer sich auf diese so schrille wie betörende Stunde mit Geduld und aufgeschlossenem Ohr einlässt, kann auf überaus transparente Weise erleben, was Musik eigentlich ist: Ein Spiel der Stimmen und des Rhythmus, der Klänge und des Ausdrucks, ein Atem und ein Kampf, Glück und Sinnsuche und Tod und Trost – vereint im Wunsch, gehört zu werden. Nein, mehr geht wirklich nicht.“
– Hildesheimer Allgemeine Zeitung, 25. Mai 2010

http://www.vimeo.com/video/13182966

clicktrack (probenmitschnitt)
downtuning (probenmitschnitt)

fotos: 1-25 kostia rapoport (ausser 17 & 24), 26-32 andreas hartmann

Eine gemeinsame Produktion des Quartett PLUS 1 und dak~ [dak.tilde].

Streichquartett und Live-Elektronik treffen sich im Klanggarten zwischen Kammermusik und Konzeptimprovisation. Flirrend hohe Geigentöne mischen sich mit nostalgischen Synthesizerwellen. Zarte Duette und hitzige Battles zwischen Laptop und Cello, Beats und Pizzicato formen ein Kaleidoskop aus Melodie und Geräusch. Ein Rendezvous unter Kopfhörerbäumen, inspiriert von Minimal Music, digitaler Avantgarde und Streichquartetttradition.

UA, Hildesheim Weinsziehr, 23. Mai 2010

Mit: David Borges, Kathrina Hülsmann, Damian Marhulets, Kristina Müller, Katharina Pfänder, Kostia Rapoport, Lisa Stepf
Künstlerische Leitung: Katharina Pfänder, Kostia Rapoport, Lisa Stepf
Szenographie: Corinna Thiesen
Dramaturgie: Sophia Stepf
Grafik: James Poelmann, halbfett – Büro für Gestaltung, Hannover
Produktionsleitung: ehrliche arbeit – freies Kulturbüro, Berlin und Kaja Jakstat
Produziert von Quartett PLUS 1


bruit de chambre (2008-2010)

entstand 2008 in einem kleinen zimmer der cité internationale des arts paris. paris ist eine lärmende stadt. wir bringen den lärm ins gemütliche zimmer! felician honsig erlenburg (saxophon, looper). kosta rapoport (elektronik, melodica).

bruit de poisson
choral de bruit
bruit du marais
danse de bruit
aufnahmen: david menke am conservatoire national superieur de musique paris


SILENT FLUX (2009)
eine komposition von felician honsig-erlenburg.
mit felician honsig-erlenburg (wien) – saxophon, lauri sallinen (helsinki) – klarinette, kostia rapoport (hannover) – keyboards, carlo costa (new york city) – schlagzeug.
UA beim carinthischen sommer 2009.
aufnahme und produktion einer DVD mit animationen von raffael ziegler und alexander trattler.


BENJIE (2004-2005)
keyboarder in der live-band des reggae-dancehall-artists benjie. zusammen unterwegs auf touren durch deutschland und österreich.


THE SCREENCLUB (2004-2007)
mit david milzow (sax) und timo warnecke (drums) bestritt THE SCREENCLUB die deutsche jazzclubszene in vielen jazz-facetten vom modern-jazz bis zum funky boogaloo. ob im trio oder mit feature-gästen wie joo kraus, siggy davis oder nené vásquez. kostia ist auf dem album NEXT CHANNEL zu hören, welches er auch aufgenommen und gemischt hat.

http://www.youtube.com/watch?v=95Xr8N5WM4A